Handyversicherung Urlaub

Handyversicherung Urlaub

Das Handy gehört zu den beliebtesten Gegenständen, auf die niemand im Urlaub verzichten möchte. Eine Handyversicherung im Urlaub zu nutzen, lohnt sich aber nicht immer.

Vorteile

  • deutschland- und weltweiter Schutz gegen Schäden aller Art oder Diebstahl 
  • Schutz ist gerätebezogen und nicht personenabhängig 
  • unkomplizierte Schadensmeldung und Abwicklung 
  • bei Diebstahl oder Zerstörung schnellstmöglicher Handyersatz
  • ist das ursprüngliche Modell nicht mehr verfügbar: Ersatz durch ein Nachfolgemodell

Voraussetzungen

  • gilt nur für Laufzeitenverträge und kann ausschließlich beim jeweiligen Provider abgeschlossen werden 
  • mit dem Vertrag muss ein neues Mobilfunkgerät angeschafft worden sein 
  • gilt nicht für Prepaid-Nutzer – ist nur für hochwertige und teure Handys sinnvoll 

Alternativen

  • Hausratversicherung, wenn eine Außenversicherung integriert ist 
  • Reisegepäckversicherung 

Kosten berechnen & Anbieter vergleichen

Wer auf der Suche nach einem neuen Provider mit Laufzeitenvertrag und neuem Handy ist und keinerlei anderen Versicherungsalternativen besitzt, sollte den internen Tarifrechner (erscheint nach dem blauen Button „Zum Versicherungsvergleich >>“) nutzen, um das beste Angebot herauszufinden.

18 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.5 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

5 von 5 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Reiseabbruchversicherung?

    Eine Reiseabbruchversicherung übernimmt all die Kosten, die entstehen, wenn eine Reise aus unvorhersehbaren Gründen vorzeitig abgebrochen werden muss.

  • Wann tritt die Versicherung in Kraft?

    Die Versicherung tritt immer dann in Kraft, wenn eine Reise aus nicht absehbaren Gründen vorzeitig beendet werden muss. Zu den Gründen gehören unter anderem Krankheit, Schäden am Eigentum durch Elementargewalten (z. B. Sturm), die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit (meist nur gültig, wenn der Versicherte bei Vertragsabschluss arbeitslos war) oder auch ein eventueller Arbeitsplatzverlust während der Reise. Entsprechend eines Urteils des Kölner Landgerichts ist auch ein unverschuldeter verlängerter Aufenthalt (z. B. aufgrund eines Unfalls) als Grund anzusehen, da die Reiseleistung dann nicht mehr genutzt werden kann.

  • Welche Kosten werden von der Versicherung übernommen?

    Der Abschluss einer Reiseabbruchversicherung ist deshalb so von Bedeutung, weil sie den Versicherten vor den Kosten bei einem vorzeitigen Reiseabbruch schützt. In der Regel zahlt der Versicherer den Wert des Resturlaubs. Hierzu gehören unter anderem nicht beanspruchte Übernachtungen im Hotel oder auch Rückreisekosten. Optional kann auch eine Entschädigung im Vertrag vereinbart werden, wenn der Versicherte im Urlaub Opfer einer Straftat wird. Auch Mehrkosten wie Unterbringungskosten oder Kosten für eine spätere Rückreise im Falle einer Erkrankung oder eines Unfalls können in den Versicherungsschutz eingebunden werden. Generell sind die Kostenerstattungen allerdings von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.

  • Welche Bedingungen gelten für den Abschluss einer solchen Versicherung?

    Die Versicherung kann entweder allein oder im Rahmen der Reiserücktrittsversicherung sowie für mehrere Personen gleichzeitig abgeschlossen werden. Der Abschluss sollte möglichst spätestens 15 bis 30 Tage vor Antritt der Reise erfolgen. Der Versicherungsbeitrag errechnet sich vor allem nach dem Reisepreis, aber auch die Anzahl der versicherten Personen fließt in die Berechnung mit ein. Je nach Anbieter kann im Schadenfall auch eine Selbstbeteiligung anfallen, weshalb es sinnvoll ist, vor Vertragsabschluss einen Preisvergleich durchzuführen.

  • Wann lohnt sich der Abschluss dieser Versicherung?

    Vor allem für preisintensive Reisen ist die Versicherung besonders lohnenswert. Für Reisen von geringem Wert ist sie nur selten wirklich sinnvoll, da die Höhe des Beitrags im Vergleich zum tatsächlichen Schaden oft in keinem Verhältnis steht. Sinnvoll ist eine solche Versicherung auch dann, wenn der Versicherte häufig Reisen antritt. In diesem Fall lohnt sich sogar der Abschluss eines Jahresvertrags.

 

Weitere Informationen


Ein Handy ist heutzutage nicht mehr nur allein dazu gedacht, SMS verschicken oder telefonieren zu können. Vielmehr handelt es sich, aufgrund der zahlreichen Funktionen, mittlerweile um ein Multimediagerät, welches einem Computer gleichkommt. Schon aus diesem Grund haben diese kleinen Begleiter einen enormen Wert, den der Besitzer selbst im Urlaub versichert wissen will. Daher überlegen viele Reisende, eine Handyversicherung im Urlaub zu besitzen.

Handyversicherung im Urlaub

Um das eigene Handy selbst im Urlaub zu schützen, wird von zahlreichen Mobilfunkanbietern eine „Handyversicherung Urlaub“ angeboten. Diese bietet einen weltweiten, finanziellen Schutz bei Diebstahl, Zerstörungen oder gegen Schäden. Zu den „Leistungen“ gehört, dass bei vom Anbieter ein neues Gerät im gleichen Wert ausgehändigt wird. Und dies selbst dann, wenn das Mobilfunkgerät an einen Verwandten oder an Freunde ausgeliehen wurde und diesen ein Schaden zustößt. Die Schadensmeldung erfolgt sehr einfach über die Hotline des Providers, so dass umgehend eine Schadensregulierung erfolgen kann. Ist das bisherige Gerät nicht mehr verfügbar, erhält der Handybesitzer einfach ein Nachfolgemodell der gleichen Marke. Der Versicherungsschutz der Handyversicherung im Urlaub erstreckt sich nicht nur auf Aufenthalte im eigenen Land oder innerhalb Europas, sondern kann weltweit beansprucht werden.

Voraussetzungen für die Handyversicherung im Urlaub

Zu den grundsätzlichen Voraussetzungen gehört, dass der Reisende ein Kunde eines Mobilfunkanbieters ist und dort über einen Mindestlaufzeitenvertrag mit einem neuen Mobilfunkgerät verfügt. Denn die Handyversicherung im Urlaub wird ausschließlich von den Providern angeboten, bei denen das Gerät erworben wurde. Kunden, die lediglich einen Prepaid-Vertrag besitzen, werden diese Versicherung nicht nutzen können. Die Abbuchung erfolgt monatlich zusammen mit der Handyabrechnung. Wie viele Schäden im Jahr zugelassen werden, richtet sich nach dem Mobilfunkanbieter – einige gewähren zwei Schäden per Jahr, andere wiederum lediglich zwei Schäden über die Vertragslaufzeit, also 24 Monate. 

Alternativen zur Handyversicherung im Urlaub

Wer bereits über ein Paket an Reiseversicherungen verfügt, wird auf die Handyversicherung im Urlaub sicherlich getrost verzichten können. Denn diese lohnt sich nur dann, wenn es sich um ein besonders teures Modell handelt und keine andere Absicherung vorhanden ist. Da es sich hierbei um einen mitgeführten Wertgegenstand aus dem eigenen Haushalt handelt, ist das Handy im Regelfall bereits in der Hausratversicherung inbegriffen, sofern diese den Punkt Außenversicherung inbegriffen hat. Ebenso kommt in den meisten Fällen eine abgeschlossene Reisegepäckversicherung für Schäden auf.

Versicherungsvergleich

Wer einen neuen Mobilfunkvertrag mit einem neuen Handy sucht und keinerlei anderen Versicherungen besitzt, kann über den "internen Tarifrechner" entsprechende Angebote vorfinden und miteinander vergleichen.